Dienstag, 10. Februar 2015



"Wenn du dich traust" von Kira Gembri


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3701 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 316 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00O379B6A

Inhalt:

Lea ist zwanghaft ordentlich, fürchtet jede Veränderung und versucht ihren Alltag in ein Korsett aus Listen und Zahlen zu pressen. 
Jay dagegen lebt das Chaos, hangelt sich von einer Party zur nächsten und hat mit festen Beziehungen absolut nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen - schon gar nicht mit einem, das ihn so gekonnt auf die Palme zu bringen versteht wie Lea. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen. 
Doch die Liebe lässt sich nicht berechnen ... 

"... frech, romantisch-gefühlvoll und voller Situationskomik!" - Damaris, Top-1000-Rezensentin 

Achtung: Dieser Roman wird von einem Verlag neu veröffentlicht und deshalb bald für mehrere Monate aus dem Handel genommen!


Eigene Meinung:

Was hat mich dieser Roman mitgenommen! Ich konnte ihn gar nicht mehr aus der Hand legen.
Auf der einen Seite ist Lea, mit ihren Zwängen, Ängsten, Ritualen, die vollzogen werden müssen. 
Sie zählt, die Blätter an einem Gummibaum, die Ritzen auf dem Fußboden, die Bücher im Regal, und hat Schwierigkeiten, wenn der Zehnerblock nicht voll ist. Am Abend muss sie x - mal den Herd kontrollieren, ob der ja auch aus ist (nicht auszudenken, wenn es zu einem Brand dadurch käme...). Kira Gembri hat es mit ihrem Schreibstil sehr gut hinbekommen, ansatzweise die Auslöser und die Verhaltensweisen eines "Zwangsgestörten" zu verstehen, wobei mir auch ab und an "Mensch Mädl!" herausgerutscht ist. Aber trotz alldem hat Lea ihren Humor nicht verloren, und der kann manchmal ziemlich trocken sein! Das waren die Momente, in denen ich laut losgelacht habe ( ebook Pos.  1265
"Nein, Mann, dafür hatten wir alle genügend Kopfkino! Die Braut hat ja sicher zwanzigmal deinen Namen geschrien!" 
"Acht." Das Flüstern kommt so unerwartet, dass es sogar Flockes begeisterte Ausführungen abwürgt. Auf einen Schlag schauen wir alle zu Lea, die mit verschränkten Armen neben dem Kühlschrank steht.
Ich ziehe die Augenbrauen zusammen. "Wie bitte?"
"Es war nur achtmal." Nun klingt ihre Stimme schon etwas fester, und ihr Kinn wandert ein Stück nach oben. "Es wäre mir lieber gewesen, wenn ihr wenigstens einen Zehnerblock geschafft hättet. Aber sowohl die achtfache Nennung deines Namens als auch die sechsfache Bestätigung mit `Oh ja `
blieb hinter diesem Ziel zurück. Vielleicht lag es daran, dass du ihren siebenfachen Ausruf  `Schneller!` ein klein wenig zu wörtlich genommen hast."
Und dann, als ich gerade denke, dass nun ihr letztes bisschen Verstand flöten gegangen ist, sieht sie mich von unten herauf an - spöttisch.)
Auf der anderen Seite ist Jay, der "Bad boy". Frauenheld und auf der schiefen Bahn. 
Er muss Sozialstunden ableisten und lernt in der Psychiatrie Lea kennen und die Geschichte nimmt ihren Lauf. 
Der Roman erzählt jeweils aus der Sicht von Jay und Lea, so dass man in deren Gedankengänge miteintaucht. 
Ein wunderschöner Roman, der auch zum Nachdenken anregt. 

Von mir volle Punktzahl!!!


5 von 5 Kisten

Kommentare:

  1. Hallo Michaela

    Jetzt kann ich nicht mehr. SuB hin und her; nach dieser Rezi brauche ich das Buch unbedingt!!!

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gisela, ich denke, du wirst es nicht bereuen!

      LG Michaela

      Löschen
  2. Eine tolle Rezension ;) Das Buch landet direkt auf meiner Wunschliste ;)
    Mir gefällt dein Blog zudem sehr gut und ich werde dir mal folgen und öfters vorbeischauen. ;)

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/2015/02/sorry-zoran-drvenkar.html

    AntwortenLöschen